Werte in der Vergangenheit finden

Ziele: Natürliche Schritte finden, wie Sie Ihre Werte erleben können.

Weitere, verdeckte Ziele: Belief: "Wir haben alles schon in uns." Sprachmuster üben.

Historische/allgemeine Metapher: Das Austauschen von Erinnerungen war - vor dem Fernsehzeitalter - ein wesentliches Element des menschlichen Miteinanders.

Persönliche Metapher:


Übungsablauf:

  • Wenn Sie Lust haben mitzumachen, schließen Sie Ihre Augen und lassen Sie Ihre Gedanken zu all den Plätzen Ihrer Vergangenheit wandern, wo Sie Ihren Wert (z.B. "Liebe" oder "Lebensfreude") gelebt haben. Vielleicht waren Sie dabei manchmal allein, manchmal mit anderen, manchmal in der Natur, manchmal in einem Raum. Finden Sie, was all den Situationen gemeinsam ist, wählen Sie die Erinnerung, die für Sie im Moment am intensivsten ist. Finden Sie, was für Sie wesentlich ist, um Liebe (bzw. Lebensfreude etc.) spüren zu können. Ist es eher hell in der Erinnerung, sind die Farben kräftig oder eher pastellfarben, ist viel oder wenig Bewegung da, sehen Sie eher verschwommen oder klar und deutlich, hören Sie etwas oder ist Stille da, gibt es bestimmte Gerüche? Wie ist Ihre Körperhaltung, Ihr Atem, wie fühlen Sie Ihre Gesichtsmuskeln?
  • (Gehen Sie möglichst viele Submodalitäten durch).
  • Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie diese Erinnerungen. Mit welchem Verb können Sie das, was Sie im Körper spüren, benennen? Ist es eher: fließen, schwingen, kribbeln, pulsieren?
  • Schreiben Sie die Wahrnehmungen aller Sinneskanäle genau auf.
  • Nun haben Sie Ihre ganz persönlichen Schritte, Ihr ganz persönliches "Rezept": Wenn Sie Ihre Gedanken mit all den gefundenen Eigenschaften wie: Farbe, Helligkeit usw. ausstatten, und Ihren Körper (Atem, Gesichtsmuskeln) in diese Position bringen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß Sie Ihren Wert (z.B. Liebe oder Lebensfreude) in sich spüren und keine äußeren Ersatzmittel dafür benötigen werden.
  • Schreiben Sie Ihren Wert auf (Nominalisierung) und ein dazu passendes Verb, z.B. "in Liebe schwingen" oder "in Lebensfreude pulsieren"

Übungsdauer: 20-30 Minuten pro Person

Gruppengröße: 2-3 Personen

Auswertung im Plenum: Unterschiedliche Werte und Submodalitäten vergleichen.

Anwendungsmöglichkeiten: Zum Verwöhnen; zum Lernen der 1.Position; für Menschen, die gerne über Werte reden, sie aber schlecht spüren können.


Quellenangabe: Gundl Kutschera, Tanz zwischen Bewußt-sein und Unbewußt-sein. NLP-Arbeits- und Übungsbuch, Paderborn 1994. Copyright Junfermann 1994. Mit freundlicher Genehmigung des Junfermann-Verlages.



Zurück