nlp.at - der oesterreichische nlp-server Columbo-Technik Columbo-Technik Die Columbo-Technik geht auf Inspektor Columbo, den Helden einer amerikanischen Endlos-Serie, zurück. Bei der Columbo-Technik nimmt sich eine Person ganz zurück, sie agiert wenig ichhaft, gibt den anderen viel Raum, arbeitet mit Understatements und Entschuldigungen und agiert scheinbar nebenbei und zerstreut. In der Haltung, die Inspektor Columbo vermittelt, kann man andere Personen respektvoll   führen ("Verzeihen Sie bitte, da habe ich auf einmal eine Idee, ich weiß nicht, ob das eine gute Idee ist, aber erlauben Sie es mir trotzdem, daß ich ..." usw. ). Dies kann (die passende innere Einstellung vorausgesetzt) eine gute Basis sein, um unauffällig und unbemerkt NLP-Techniken anzuwenden und sehr zielgerichtet zu handeln.

Inspektor Columbo selbst ist ein gutes Modell für manche Kommunikations-Techniken des NLP. Inspektor Columbo löst seine Kriminalfälle, indem er u.a.
(1)   genau wahrnimmt,
(2) gezielt nachfragt, d.h. das   Meta-Modell verwendet,
(3) andere ablenkt und   Trancen induziert, indem er das   Milton-Modell einsetzt,
(4) dabei unbemerkt   Anker setzt,
(5) ständig den   Prozeß beobachtet, d.h. auf einer   Meta-Ebene präsent ist,
(6) wirksame   Unterbrecher setzt,
(7) Interpretationen anbietet (er entschuldigt sich, spielt den Verwirrten, ... ), die es anderen ermöglichen, seinem ungewöhnlichen Verhalten Sinn zu geben, und
(8) abgegrenzt von anderen seinen   inneren Zustand selbst bestimmt. [Lediglich Columbos Outfit hat es bislang verhindert, daß er von der NLP-Gemeinde heiliggesprochen wurde. (:-).]

Literatur: Rückerl 1996 (1994), 55.


Ihr Kommentar zu diesem Stichwort